Es war die Aufgabe, die Architektur des Standes nicht zu verändern, aber dennoch den Content zu stärken: Verknüpfung von hinterleuchteten Bildwelten, Stationen, die sich selbst erklären, Freiraum für internationale Kommunikation, zentrale Anlaufstellen eines einheitlichen Gesamtkonzepts.